Neue Erfahrungen mit der WowApp

WowApp – ein halbes Jahr Erfahrungen gemacht – wie läuft es?

Es ist schon ca. ein halbes Jahr her, dass ich mehr oder weniger zufällig auf die neue WowApp gestoßen bin. Ich habe damals sofort gedacht: Wahnsinn – die Idee ist verdammt gut!

Eine App, die das Beste aus WhatsApp und Skype verbindet und auch noch zusätzlich die Benutzer an den Umsätzen beteiligt. Das ist eine grandiose Idee. Ich habe also sofort alle Hebel in Bewegung gesetzt, um möglichst viele Menschen zu bewegen, diese WowApp zu nutzen und zu testen. Inzwischen ist mein Netzwerk auf 420 Mitglieder angewachsen – wobei ca. 50-60 Anfragen aus dem Netzwerk kamen, – also andere WowApper – die sich mit mir verbinden wollten – um die 180 WowApper hab ich selbst ins Netzwerk gebracht und der Rest kommt von WowApper, die innerhalb meines Netzwerkes selbst Freunde und Bekannte eingeladen haben. Und es werden täglich mehr Menschen, die die Vorteile der WowApp erkennen.

So kann man mit der App wunderbar seine Kontakte an PC und auf dem Handy/Note verwalten. Die Liste ist immer Synchron – ohne irgendwas einstellen zu müssen. Auch Nachrichten sind wenige Sekunden nach dem Start sofort auch auf allen anderen Geräten verfügbar. Wenn man also sein Handy vergisst, kann man alles auf dem Note/Pad aufrufen und auch genauso antworten. Oder wenn man längere Dinge schreiben und mitteilen möchte, kann man dieses einfach direkt auf dem Desktop zu Hause tun. Die Liste ist immer die gleichen und die WowApp läuft auf nahezu jedem erdenklichem Gerät. Ich hab sie sogar auf einem ganz alten IBM Laptob mit Windows XP zum laufen bekommen – OHNE Probleme! Wow App!

Und diese Wow App! Momente sind häufig. So kann man Gruppen gründen und verwalten und natürlich Bilder/Videos/Audionachrichten ganz bequem tauschen. Um Dinge zu planen gründet man eine Gruppe in wenigen Sekunden und am Ende kann man die Gruppe ebenso schnell verlassen.

Gabs auch negative Erfahrungen mit der WowApp?

Keiner würde mir glauben, wenn ich nur positiv berichten würde – denn es gibt immer auch Dinge, die nicht so gut laufen. So ist bei mir auf dem Telefon der Klingelton für neue Nachrichten nicht änderbar und es knack eigentlich nur, wenn eine Nachricht eingeht. Es ist immerhin laut genug und man gewöhnt sich schnell an das Geräusch. Auf anderen Geräten mags anders klingen – aber dies sind ja meine persönlichen Erfahrungen mit der WowApp.

Was auch manchmal nervt ist, dass man hin und wieder Anfragen bekommt, in denen jemand einem ein paar Millionen Euro überweisen will. Das geht wahrscheinlich von der sogenannten Nigeria Connection aus. Man erkennt das aber sehr schnell: Erstmal ist die Anfrage immer in Englisch, dann meistens stimmen Angaben im Profil nicht – zum Beispiel steht als Wohnort oft Deutschland – die Person versteht aber kein Wort Deutsch – und die Profilbilder zeigen fast immer Menschen in Business-Kleidung.

Was kann man da tun? – Ganz einfach: Person direkt blocken und gut ist! – Oder man nimmt erst gar keine Kontakte an, die man nicht kennt – das ist noch viel sicherer. Allerdings ist das auch kein Problem der WowApp, denn auch auf Facebook und Co. und bei Skype etc. laufen diese dubiosen Leute rum, die einem erklären – man würde als Kontaktpartner gebraucht um Geld ins Land zu transferieren. Solche Dinger laufen seit ich im Internet bin und werden immer und überall weitergehen – ist also absolut kein Grund die WowApp nicht zu nutzen. Wichtig ist: Stellt Eure Profileinstellungen gleich zu Anfang richtig ein, – also wer was lesen darf und wer nicht – das sollte eigentlich selbstverständlich sein.

Weiter zur WowApp Erfahrung, die ich gemacht habe

Also ich habe eine Zeit lang soviele neue Kontakte gemacht, dass ich wirklich unheimlich viel mit dem Handy und dem PC am arbeiten war um allen die App zu erklären. Ich habe es als Aufgabe empfunden, die App so gut es geht zu promoten. Natürlich helfe ich auch Heute noch gerne – aber der Support der WowApp Seite ist ja auch viel besser geworden und grundsätzlich ist die App so leicht zu bedienen, dass man kaum Hilfe braucht. Mir wurde es auch zuviel dann 30-40 gespräche am Tag gleichzeitig zu führen und ich bin eine Zeit lang abgetaucht. Viele der Gespräche waren in Englisch – man muß´aber kein Wort englisch sprechen um die App zu nutzen. Alles ist auf deutsch verfügbar.

Jetzt zum Verdienst:

Bin ich reich geworden mit der WowApp?

Ja, reich bin ich – ich habe sehr viele gute Kontakte nur mit dieser App gemacht und setze diese auch ein, um meine neuen Projekt ins Rollen zu bringen. Reich bin ich also besonders an Erfahrungen mit der WowApp geworden. Finanziell muß ich zugeben, hab ich etwas zuviel erwartet. Zwar ist die Beteiligung sehr gut und man bekommt jeden Tag Coins gutgeschrieben – aber man braucht schon etwas Zeit, um in den Bereich zu kommen wo es sich absehbar lohnen wird diese App zu nutzen.

Das ist im Grunde auch sehr logisch: Wenn man zuerst die WowApp nur an 4-10 Leute weiterempfiehlt, dann dauert es seine Zeit, bis diese die App auch weiterempfehlen. Da man 8 Ebenen tief vergütet wird, muß man schon etwas Geduld mitbringen. Wer mich fragt was ich verdiene bekommt immer die gleiche Antwort: Erstmal warten wir 2 Jahre ab! Dann reden wir darüber!

Warum? Ihr könnt praktisch unmöglich 10.000 Menschen selbst werben. Und das ist auch absolut nicht nötig und macht auch keinen Sinn – obwohl es natürlich jeder gerne tun darf 😉

Wenn man selbst 4-10 Leute wirbt und diese auch wieder 4-10 Leute – dann wird in der 8ten Ebene eine Zahl zwischen 10.000 und 100.000 stehen. Das ist halt bei dem Prinzip der Duplikation einfach so der Fall. So zum Beispiel sind manche Youtube-Videos nur im Freundeskreis gezeigt worden, aber jeder dieser Freunde kannte welche außerhalb des Freundeskreise und hat das Video dort verbreitet – einige dieser Videos haben Millionen Views bekommen und manche wurden sogar berühmt.

Wer also sagt, dass sowas nicht möglich ist, leidet an geringem Vorstellungsvermögen. Ich habe zum Beispiel auch nicht erwartet schon ein halbes Jahr später über 400 Kontakte zu haben.

Das geht und jeder kann das nachmachen – aber es braucht eben wirklich Zeit. Wer die Zeit hat und die WowApp immer weiter promotet – wird Teil eines gigantisch wachsenden Netzwerkes. Wer allerdings die App als „Geld verdienen App“ anpreist, muß dies auch erklären können.

Viel mehr Sinn macht es – und auch das haben meine Erfahrungen mit der WowApp gezeigt – den Verdienst der App einfach nicht zu beachten und weiterzumachen als wäre es einfach nur eine echt geniale App fürs Handy, die man gerne weiterempfiehl – weil sie eben einfach unglaublich praktisch ist!

 

Fazit: Die WowApp ist einfach genial und es macht irre Spaß mit der App und dem Freundesnetzwerk zu kommunizieren. Was natürliuch auch immer ein wenig damit zu tun hat, welche Freunde man ins Netzwerk holt. Aber auch neue Menschen lernt man schnell kennen. Wie immer im Leben muß man etwas vorsichtig sein, mit wem man sich am Ende auf einen tieferen Austausch einläßt. Technisch gesehen bietet die WowApp auf einer sauber strukturierten und einfach zu bedienenden Oberfläche alle Funktionen, die man eben so braucht. Es lohnt sich also ein Teil des WowApp Netzwerkes zu werden!

 

Und jetzt würde ich mich riesig freuen, wenn Du einen Kommentar abgibst und mir damit zeigst, dass du diesen elend langen Text wirklich bis zu Ende gelesen hast. *frech grinsend*