WowApp Erfahrungen 2

WowApp ist einfach eine Klasse Sache – aber manches ist auch „naja“

Also meine Erfahrungen was WowApp angeht sind derezit doch schon recht positiv geprägt und ich finde die App ist eine wunderbare Erfindung. Alleine der Gedanke mit der Beteiligung an den Einnahmen des Unternehmes ist schon echt genial.

Die WowApp läßt sich einfach und intuitiv nutzen. Wenn sie erstmal installiert ist…

Anmeldeprobleme bei WowApp

Hier liegt leider noch ein großes Manko. In Deutschland scheint es noch viel Probleme mit dem Versand der Freischalt-SMS zu geben. Das ist von daher ärgerlich, da nicht jede Person gleichermaßen technikbegabt ist und somit einige wohl vielleicht schon aufgeben, bevor die App erstmal richtig installiert ist.

 

Privatsphäre Einstellungen

Ist die App aber erstmal freigeschaltet, da erwarten einen schon die zahlreichen Features der WowApp, die man sich erstmal ansehen sollte. Wichtig ist auch, dass man sofort mal das Profil einstellt. Die Privatsphäre Einstellungen sind standardmäßig schon soweit Okay. Einiges sollte man aber nochmal prüfen. Besonders Emailadresse, Handynummer, – und evtl. noch das Geburtsdatum sind individuell einzustellen und öffentlich, nur für Freunde oder ganz Privat sichtbar. Eigentlich sollte damit jeder klarkommen. Nur manche Einstellungen wie die zweite Sprache lassen sich eben nur im Account selbst ändern, nicht direkt in der App.

Individuelle Ruftöne/Benachrichtigungen

Tja, das hat mich die Tage am meisten genervt. Zwar konnte man die Ruftöne ganz abstellen, – aber keine neuen Töne einstellen. Außerdem war statt einem schönen Ton immer nur ein Knacken/Kratzen zu hören. Was mich auf die dauer dann auch wirklich genervet hat, da ich eine sehr aktive Gruppe gegründet habe und so mein Handy ständig „knackte“. So blieb mir nur den Ton abzustellen.

 

Und noch eine kleine Sache, die derzeit etwas stört. Ich kann keine Matrix sehen. Gerne hätte ich einen Überblick wie sich das unter mir alles so entwickelt. Zwar kommen ständig neue Leute ins Netzwerk und ich freu mich jedesmal – aber leider sehe ich nicht genau wo sich etwas tut und wo das Netzwerk ruht. Sicher mags dafür Datenschutzgründe geben – doch eine anonyme einfach Matrix würde ja schon reichen. Immerhin kann man im Account selbst auf einer übersichtliche Landdkarte sehr gut sehen, aus welchem Land man nun schon Mitglieder im Netzwerk hat.

Der eigene Verdienst bei WowApp wird derzeit auch immer nur hinter dem eigenem Herkunftsland zusammengefasst. Da ist wohl noch ein Fehler, der behoben werden muß. Im Laufe des Februar solls wohl dann auch fürs jeweilige Land angezeigt werden, was man so verdient hat. Im Grunde spielt es aber keine Rolle – ist halt nur aus Motivationstechnischer Sicht besser „mehr nachvollziehen zu können“

 

Alles in Allem haben wir es bei WowApp mit einer absolut brandneuen App zu tun, bei der natürlich nicht alles sofort und reibungslos laufen kann. Deswegen sollte man sich aber nicht abschrecken lassen, – denn wer in die Gunst der ersten Stunde kommen möchte muß sich jetzt anmelden und nicht erst warten bis die App in aller Munde ist. Denn eines ist wohl auch mal klar:

So schön die Idee mit der Vergütung bei WowApp auch ist. Wer nicht zu Anfang einsteigt wird später immer mehr auf Leute treffen, die schon dabei sind. Also wer mehr als einen „kleinen Verdienst“ haben möchte sollte JETZT einsteigen. Wer zu spät kommt bekommt eben auch immer nur das was übrig bleibt.

Nutzen wird man die WowApp natürlich auch später noch können. Nur wenn alle Freunde schon vor einem selbst mit dabei sind, dann ärgert man sich in 2 Jahren schwarz, dass man gezögert hat.

Da es kostenlos und ohne Verpflichtungen ist mitzumachen und die App zudem auch noch im offiziellen App-Store verfügbar ist und eine ordentliche Bewertung bekommen hat – gibt es kaum einen nachvollziehbaren Grund nicht mitzumachen.

Mir fällt zumindest keiner ein 😉

Also los gehts: Jetzt kostenlos bei WowApp mitmachen & mitverdienen